xy

Festival SKJF 2022 Winterthur

Facts & figures

  • 2250 Teilnehmende aus allen Landesteilen und Sprachregionen der Schweiz:
    > 48 Chöre mit 1439 Personen am viertägigen Festival (2/3 aus der Deutschschweiz, 1/3 aus der Romandie und dem rätoromanischen Sprachraum)
    > 18 Kinderchöre mit 371 Personen am eintägigen Singplausch
    > 440 Winterthurer Schülerinnen und Schüler aus 22 Klassen am Projekt «sing&spring»
  • Über 90 Konzerte & Auftritte in 3 Tagen von Sänger*innen zwischen 7 - 25 Jahren:
    > 6 Festivalkonzerte auf der grossen Bühne der Eulachhalle (Festivalzentrum)
    > 14 Begegnungskonzerte in drei Kirchen und einer alten Industriehalle
    > 24 Konzerte in vier Winterthurer Museen
    > 43 x Singen auf 3 Plätzen in der Altstadt
    > 2 Notturno-Konzerte spätabends
    > 1 Spezialkonzert mit dem Schweizer Jugendchor und 8 SKJF-Chören
    > 1 Flashmob mit allen Chören auf der Steinberggasse, dem Hauptplatz von Winterthur
    > 6 Open Singings vor & während sämtlichen Festivalkonzerten unter der bewährten Leitung von Dominique Tille und seinem Ensemble
  • 84 freiwillige Helfer*innen, Zivilschutzleute für 620 Diensttage für Auf- und Abbau vor und während des Festivals sowie weit über 400’000 Freiwilligenstunden durch das 13-köpfige OK und die 5-köpfige MuKo
  • 1 Tonne Äpfel als Zwischenverpflegung & 12’797 ausgegebene Mahlzeiten
  • 16 Turnhallen für die Unterbringung der Chöre
  • 13 besungene Lokalitäten, Plätze & Strassen in Winterthur
  • 77 Workshops in diversen Sprachen von 20 Workshopleitenden
  • 8 Studierende der ZHdK zur Betreuung des Projekts «sing&spring»
  • 1 Songbook SKJF 22 mit über 30 Liedern & Arrangements, inklusive 5 Neukompositionen, teilweise mit Texten von Greta Thunberg
  • 1 tolle Stimmung während des ganzen Festivals, viel Wetterglück, unzählige fröhliche Gesichter
  • 2 Partys für 16+ und 1 Party für alle am Schlussabend in der Eulachhalle

Festivalmotto: Save the singing planet

Getreu dem Festivalmotto "Save the singing planet" wurde Nachhaltigkeit auch in umwelttechnischer Hinsicht gelebt:

  • Es gab nur vegetarische Mahlzeiten und Winterthurer Quellwasser vom Wasserhahn.
  • Der Schwerpunkt lag auf Mehrweggeschirr.
  • Auf Wunsch gab es Alu-Wasserflaschen für die Teilnehmer*innen des viertägigen Festivals zum Nachfüllen und Weiterbenutzen.
  • Für die Anreise der Chöre wurden so oft wie möglich die öffentlichen Verkehrsmittel benutzt.
  • Das Songbook enthält viele Lieder zum Thema Nachhaltigkeit - unter anderem einen Kompositionsauftrag basierend auf Texten von Greta Thunberg - um die Kinder & Jugendlichen für diese Thematik zu sensibilisieren.

© Schweizer Kinder- und Jugendchorförderung SKJF